18. Mai 2016
von Beate Oberkofler
Kommentare deaktiviert für PM – Solarstromspeicher im Haus werden wirtschaftlich / Neue Konzepte unterstützen die Energiewende

PM – Solarstromspeicher im Haus werden wirtschaftlich / Neue Konzepte unterstützen die Energiewende

Solar Cluster: Zu den Eigenheim-Photovoltaikspeichern kommen zentrale Riesenspeicher und dezentrale virtuelle Großspeicher.

Bald rechnen sich auch Solarstromspeicher. Neubau am Rande des Odenwaldes mit Photovoltaikanlage. (Foto: KACO new energy.)

Bald rechnen sich auch Solarstromspeicher. Neubau am Rande des Odenwaldes mit Photovoltaikanlage. (Foto: KACO new energy.)

Für Hauseigentümer mit neuen Photovoltaikanlagen ist es profitabel, ihren Solarstrom selbst zu verbrauchen, da er nur halb so teuer wie vom Energieversorger ist. Mit Batteriesystemen lässt sich der gewinnbringende Eigenverbrauchsanteil auf rund 60 Prozent verdoppeln. Lange waren die Solarstromspeicher aber nicht wirtschaftlich. „Aktuelle Zahlen zeigen jetzt, dass das bei Hausspeichern in ein oder zwei Jahren der Fall sein wird“, sagt Carsten Tschamber vom Solar Cluster Baden-Württemberg. „Die Kombination von Photovoltaik und Speicher wird sich angesichts der bevorstehenden Wirtschaftlichkeit immer mehr verbreiten.“ Und das nicht nur im Eigenheim: Neue Konzepte setzen auf zentrale Speicher für ganze Quartiere oder wollen Speicher im Land zu einem virtuellen Großspeicher vernetzen. Weiterlesen →

13. Mai 2016
von Beate Oberkofler
Kommentare deaktiviert für Stellungnahme des Solar Clusters Baden-Württemberg zum Referentenentwurf der „Grenzüberschreitende Erneuerbare-Energien-Verordnung“ vom 27. April 2016

Stellungnahme des Solar Clusters Baden-Württemberg zum Referentenentwurf der „Grenzüberschreitende Erneuerbare-Energien-Verordnung“ vom 27. April 2016

Über das Solar Cluster
Das Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. vertritt derzeit rund 40 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Solarenergie in Baden-Württemberg und versteht sich als zentraler Ansprechpartner der Branche im Südwesten. Als Ergebnis zahlreicher Informations- und Netzwerkveranstaltungen zur Solarenergienutzung mit allen relevanten Akteuren im Land hat das Solar Cluster einen sehr guten Überblick über die Chancen und Hemmnisse bei der Verbreitung der Solarenergienutzung im Südwesten, das Informations- und Meinungsbild zum Thema, sowie die drastischen wirtschaftlichen Folgen für Arbeitsplätze und lokale Wertschöpfung der vergangenen EEG Novellen.

Anmerkungen zum Referentenentwurf
Weiterlesen →

12. Mai 2016
von Beate Oberkofler
Kommentare deaktiviert für PM – Solar Cluster begrüßt Solaroffensive der neuen Landesregierung

PM – Solar Cluster begrüßt Solaroffensive der neuen Landesregierung

Ausbau der Photovoltaik im Südwesten soll beschleunigt werden.

Der Landtag Baden-Württemberg hat Winfried Kretschmann am 12. Mai zum Ministerpräsidenten der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung gewählt. Am selben Tag erfolgte auch die Bestätigung der Minister durch das Parlament. Ein wichtiger Punkt des Koalitionsvertrages der neuen Landesregierung ist die „Solaroffensive“. Sie sieht vor, die Potenziale der Solarenergie auszuschöpfen. Unter anderem sollen auf weiteren 50.000 Dächern im Land Photovoltaik- und Solarthermieanlagen installiert, die Benachteiligung von Mietern gegenüber Eigentümern beseitigt und mehr Freiflächen einbezogen werden. Das Solar Cluster Baden-Württemberg begrüßt diese Vereinbarungen. „Solarenergie lohnt sich für Eigentümer und Mieter, die Wirtschaft und die Umwelt“, sagt Carsten Tschamber, der Geschäftsführer des Branchenverbandes. „Diese Vorteile werden von der Politik jetzt wieder stärker in den Blick genommen.“ Weiterlesen →

3. Mai 2016
von Beate Oberkofler
Kommentare deaktiviert für PM – Machbarkeitsstudie empfiehlt Brasilien Aufbau einer Solarproduktion

PM – Machbarkeitsstudie empfiehlt Brasilien Aufbau einer Solarproduktion

Solar Cluster untersuchte mit Partnern Idee einer CO2-freien Herstellung von Photovoltaikmodulen.

Der Staudamm des Wasserkraftwerks ITAIPU. (Foto: Fotolia / Matyas Rehak.)

Der Staudamm des Wasserkraftwerks ITAIPU. (Foto: Fotolia / Matyas Rehak.)

Eine Photovoltaik-Produktion in Brasilien ist wirtschaftlich aussichtsreich, technisch umsetzbar und auch sozial-ökonomisch vorteilhaft. Zu diesem Schluss kommt eine Machbarkeitsstudie aus Baden-Württemberg. Der Aufstieg in die Liga der Solarhersteller könnte für das derzeit krisengeplagte Brasilien eine konjunkturelle Belebung bedeuten, zumal der lateinamerikanische Solarmarkt boomt, heißt es in der Untersuchung. Das nötige Investitionsvolumen für die Solarfabrik an der Grenze zu Paraguay beträgt demnach umgerechnet 1,3 Milliarden Euro. 5.500 zukunftsfähige Arbeitsplätze könnten entstehen und noch einmal weitere 5.900 Jobs in der Zulieferindustrie. Hergestellt werden sollen die Solarmodule völlig CO2-frei – mit Hilfe von Ökostrom aus einem nahe gelegenen Wasserkraftwerk. Für die Expertise aus dem Südwesten Deutschlands hatten sich die Branchenvereinigung Solar Cluster Baden-Württemberg und drei Forschungsinstitute aus dem Land zusammengetan. Weiterlesen →

29. April 2016
von Beate Oberkofler
Kommentare deaktiviert für Stellungnahme des Solar Clusters Baden-Württemberg zum Referentenentwurf des EEG 2016 vom 14. April 2016

Stellungnahme des Solar Clusters Baden-Württemberg zum Referentenentwurf des EEG 2016 vom 14. April 2016

Über das Solar Cluster
Das Solar Cluster Baden-Württemberg e.V. vertritt derzeit rund 40 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Solarenergie in Baden-Württemberg und versteht sich als zentraler Ansprechpartner der Branche im Südwesten. Als Ergebnis zahlreicher Informations- und Netzwerkveranstaltungen zur Solarenergienutzung mit allen relevanten Akteuren im Land hat das Solar Cluster einen sehr guten Überblick über die Chancen und Hemmnisse bei der Verbreitung der Solarenergienutzung im Südwesten, das Informations- und Meinungsbild zum Thema, sowie die drastischen wirtschaftlichen Folgen für Arbeitsplätze und lokale Wertschöpfung der vergangenen EEG Novellen.

Allgemeine Anmerkungen
Eine Folge des EEG 2014 und der vorausgegangenen Vergütungskürzungen war der Zusammenbruch des deutschen Photovoltaikmarktes. Mit ca. 1,9 GW im vorletzten und weniger als 1,5 GW im vergangenen Jahr wurden und werden selbst die vergleichsweise bescheidenen Ziele der Bundesregierung von 2,5 GW Neuinstallationen pro Jahr deutlich unterschritten. Eine Verbesserung der Lage ist auch 2016 nicht in Sicht. Dies widerspricht in eklatanter Weise dem Geist des kürzlich ratifizierten Klimaabkommens von Paris, und dem Wunsch eines überwiegenden Teils der Bevölkerung nach einem schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien. Weiterlesen →